Was sind Nord-Module?


Nord-Module sind Anlagenteile, die durch ein, in den Abmessungen und der Formgebung, festgelegtes (genormtes) Kopfstück mit anderen gleichartigen Nord-Modulen zu einer großen Modulanlage zusammengesetzt werden können. Ebenfalls genormt sind die Gleislage und der Gleisabstand. Bei einer Modulanlage handelt es sich vorzugsweise um eine Anlage mit großzügig dimensionierten Streckenabschnitten. Der Vorteil einer Modulanlage, gegenüber einer fest installierten Modellbahnanlage, ist, daß man diese relativ schnell auf- und abbauen kann. Auch hat man die Möglichkeit, mit anderen Nord-Modulbahnern zusammen, eine große Modulanlage aufbauen zu können. Die Strecke ist 2-gleisig und als Hauptbahn gebaut. Die Kompatibilität der Module untereinander ist durch das genormte Kopfstück an beiden Seiten , eine einheitliche Gleishöhe von 1,04 m und die vorgeschriebene Belegung der 12-adrigen Ringleitung gewährleistet. Über diese Ringleitung wird die Fahrstromversorgung für die Gleise und die Versorgungsspannung für die sonstigen Verbraucher wie Relais, Signale, Beleuchtung u.a.m., sowie die Steuerung der Blockstellen übertragen.

Klicken Sie auf diesen Schriftzug um alles über die Normen des Nord-Modules zu erfahren.

Home