Tipps und Tricks


Modulübergänge sind von je her ein Grund zur Diskussion. Hier gibt es einen Tipp wie man die Gleise am Modulende sicher fixiert.

Natürlich gehört das Streichen der Module von außen zu den selbstverständlichen Arbeiten. In der Regel geschieht dies jedoch um den optischen Eindruck der Module zu verbessern. Dass der Lack jedoch noch eine weitere Funktion besitzt,wird oftmals vergessen. Er schützt das Holz der Module nämlich vor Feuchtigkeit.
Da die Bretter der Modulkästen nun einmal zwei Seiten haben,empfiehlt es sich also, die Module auch von innen zu streichen. Allerdings sollte man dann nicht den nußbraunen Lack der Außenseite verwenden, sondern einen hellen Lack. Es empfiehlt sich weiße Vorstreichfarbe zu nehmen.

Bild Unterseite

Kopfstück

Die Modulnorm sieht ein rundes Loch im Kopfstück vor. Allerdings ist dieses Loch relativ klein, wenn man ein Kabel hindurchführen möchte. Auch wenn man beim Tragen des Modules die Hand durch das Loch steckt, ist es zu klein.Der Tipp: einfach ein längliches Loch in das Kopfstück sägen. Dies ist ein Tipp vom MEC Münster.


Hier noch ein weiterer Tipp zur Lackierung der Module. Der 1. MEC Syke verwendet zum Streichen der Module eine Latexfarbe. Folgende Gründe sprechen für die Verwendung von Latexfarbe:

  • Der Anstrich benötigt im Gegensatz zu Lackfarbe keinen Voranstrich.
  • Latexfarbe läßt sich leicht verarbeiten.
  • Die Pinsel lassen sich mit Wasser auswaschen.
  • Die Farbe trocknet sehr schnell.
  • Es ergibt sich ein seidenmattes Erscheinungsbild.
  • Die Farbe ist preiswert.
  • Latexfarbe ist wischfest und wasserabweisend
  • Einen Nachteil hat die Farbe jedoch auch, sie trocknet schneller ein, als die übrigen Lacke.

    km Schilder Heinz Hilge gibt einige Informationen zu den Kilometertafeln beim Vorbild und im Modell. Zum Lesen des Tipps bitte diesen Link oder das Bild anklicken.

    Home  nach oben