Die Nord-Modul-Norm

Hier finden Sie die Antwort auf die Frage, was ein Nord-Modul eigentlich ausmacht und woran man es erkennt. Dem Besucher einer Modellbahnausstellung wird sicher zunächst einmal der Übergang von einem zum anderen Modul auffallen. In der Tat erkennt der Fachmann an der Form des Kopfstückes ein Modul. Weitere Erkennungsmerkmale sind die Anzahl der Gleise, sowie deren Lage. Natürlich spielt bei einer Modulnorm auch die Elektrik eine Rolle, allerdings wird diese für den Betrachter einer Modellbahnanlage in der Regel im Verborgenen bleiben.

Im vorherigen Absatz war die Rede von "Modulnorm". Natürlich gibt es auch für das Nordmodul eine Norm. Das Nord-Modul wurde vor einigen Jahren vom MEC-Barsinghausen entwickelt. Sämtliche Normen wurden in einer Beschreibung festgehalten und verbreitet. Wie jede Norm hat sich auch die Norm für das Nordmodul aus den verschiedensten Gründen weiterentwickelt.

Wir möchten auf dieser Website das Nordmodul in seiner Urform darstellen. Allerdings möchten wir auch auf die Weiterentwicklungen und Abwandlungen hinweisen. Sicher ist es nicht im Sinne des Erfinders, sich für eine Norm zu entscheiden und dann anschließend beim Bau des Modules sein "eigenes Süppchen zu kochen". Für all diese "Varianten" gibt es jedoch sicher einen guten Grund.

Klicken Sie einen der Links an und erfahren Sie mehr über die Nordmodul-Norm und deren "Varianten".

Der Modulkasten

Die Gleise

Die Oberleitung

Die Elektrik


zurück zur Homepage